Über mich

Herr Braun, alias Akono Mick von Spartakus der Gladiator.

Ein Ridgeback erobert die Welt.

Hallo zusammen,

wie versprochen, erzähle ich Euch jetzt mal etwas über mich.

Geboren wurde ich am 16.09.2013 unter dem Zwingernamen AFRICAN AMBER. Bei der Geburt (meine Mama Glenda hat das übrigens ganz toll gemacht) wog ich 390gr. Zusammen mit mir wurden noch 8 weitere AFRICAN AMBER Welpen geboren – meine Geschwister. Davon sind 2 Mädels und der Rest richtige Buben, so wie ich es bin. Die Namen meiner Geschwister sind: Absolute Babu (Rüde), Alasan (Rüde), Amazing Sam (Rüde), Amiro Cody (Rüde), Archie (Rüde), Auri (Rüde), Arusha (Hündin) und Ayra (Hündin).

Am 26.10.2013 habe ich dann zum ersten Mal die beiden Kölner gesehen….puuhhh ich sag’s Euch. Ich, als bayerischer Bub, fand die beiden im ersten Moment ziemlich uninteressant. Dann so gegen 12:00 Uhr sind die beiden weggefahren….hm, das fand ich schon komisch. Mama Glenda hat mir dann aber zu verstehen gegeben, dass die beiden nach München reinfahren, um sich in Ruhe alles zu überlegen (später habe ich gehört, dass die beiden im Hofbräu waren tse tse….). Ca. 2 Stunden später waren sie dann wieder da und dann habe ich mir überlegt, die beiden doch mal anzuschnuppern – zumal einer meiner Brüder (ich glaube es war Amiro Cody) die selbe Idee hatte. Ich habe mich also voll ins Zeug gelegt. Monika hat den beiden dann etwas über unseren Charakter berichtet und so haben sich die beiden dann für mich entschieden. Da habe ich echt Glück gehabt. So konnte ich wieder entspannt schlafen, denn schon 3 Wochen später, am 16.11.2013 würden die beiden wieder kommen und mich mit nach Köln nehmen.

Die 3 Wochen sind so schnell vergangen und in der Zwischenzeit habe ich viel Zeit mit Spielen, Fressen und Wachsen verbracht. An Gewicht habe ich auch so einiges zugelegt. Am 10.11.2013 war Wurfabnahme und da waren es schon stolze 6.900gr. Am 16.11.2013 war es soweit, die zwei jecken Kölner waren endlich da….. und stellt Euch vor, die sind mit dem Flugzeug bis nach München und wollten auch so mit mir zurück nach Köln. Eine passende Tasche hatten sie auch dabei… die fand ich schon mal ganz klasse. Tja und mit dem Gewicht war es für die Mitnahme in der Kabine schon recht knapp… ich hatte zu diesem Zeitpunkt bereits etwas über 8kg. Dann hieß es Abschied nehmen von Monika, Ortwin, Mama Glenda und meinen Geschwistern. Das war schon komisch aber jetzt hieß es ja für mich hinaus in die grosse Welt und da war ich sehr gespannt drauf.

Euer Mick