Buchbeitrag Dr. Sommer

Ridgeback reißt Bulldogge in Eisdiele

African Amber Akono Mick
Neuer Beitrag – es war wieder so weit

Ridgeback reißt Bulldogge in Eisdiele

Dienstagabend, bei gefühlten 50°C liege ich auf dem kalten Marmorboden. Es ertönt aus der Ferne „Mick“. Ich tue mal so, als würde ich nichts hören. „Miiiiiiiick“! Nerv mich doch bloß nicht ab Alter, lass mich hier in Ruhe auf dem kühlen Boden liegen. Was will er denn jetzt schon wieder? ES steht vor mir, in der Hand die wackelnde Leine. Ich tue mal so, als würde ich nichts mitbekommen. „Mick“, langsam öffne ich mein linkes Auge, nein ES sieht mich nicht. „Mick jetzt aber“! Ui Tonlage von ES signalisiert jetzt wenig Geduld. In der langsam, ganz langsamen Vorwärtsbewegung, beim Yoga würde man jetzt quasi „der herabschauende Hund“ sagen, strecke ich mich. Mein linkes Bein grazil nach vorne ausgestreckt. In einer ballettähnlichen Bewegung geht es in den Übergang rechts streckendes Bein nach hinten. Bei der Vorwärtsbewegung erreicht mich das Halsband.

Zeitsprung. Kurz vor der Eisdiele klickt der Karabiner am Halsband ein, mein Blick wendet sich kurz rechts zum Alten hoch, ist was? Oha ich sehe, Eisdiele. Es gibt für mich Joghurt-Bällchen, mein Tempo zieht an, die Leine geht etwas auf Spannung, „Mick“, uuuhaaaa nicht ziehen, ich weiß, also lasse ich mich auf gleiche Höhe zurückfallen. 69 cm x 44 Kg und 198 cm x 112 Kg stehen vor der Eisdiele, allen anderen nun im Weg. Vor uns eine lange Schlange wartender und gieriger Eislecker. Mich erreichen süße und aber auch kritische Blicke. Respekt oder Angst? Egal ich lasse mich fallen, das kann ich gut – der Boden vor der Eisdiele bebt diesmal nicht. Langsam geht es voran. Herausgehende Eislecker gehen an mir mit „interessanten“ Blicken vorsichtig vorbei. Großer böser Hund.

Endlich stehen wir vor diesem Paradies von unterschiedlichen Eissorten und meine Nase erreicht die gekühlte Glasscheibe. „Bitte zehn Bällchen“ höre ich den Alten sagen. Man man der Alte übertreibt mal wieder maßlos. „Zwei Bällchen Joghurt extra bitte“. Der Verkäufer schaut fragend. „Für meinen Kleinen“ mit Blick zu mir. Schau nicht so blöd du Eisverkäufer, leg meine Joghurt Bällchen einfach rein.

Meine Leine bekommt etwas Spannung und verkürzt sich. Was ist denn jetzt schon wieder? Ich bemerke Herrchens Blick in Richtung Türe hinten rechts. Jetzt erreicht mich ein fixierender Canis lupus familiaris Blick. Ich drehe mich deutlich in seine Richtung, in diesem Moment ein unüberhörbares nicht aufhörendes Gekläffe. Sein Frauchen findet dies sehr lustig und ganz toll. Andere auch. Mein Ridge wird für einen kurzen Moment etwas größer. „Ruhig“ brummelt der Alte in seinen nicht vorhandenen Bart. Ok und ich widme mich wieder der Süßspeise. Meine Nase verharrt wieder an der kühlen Scheibe. Im Hintergrund weiterhin die Geräuschkulisse. Bezahlt. Mich nun in der linken Hand kurz genommen, rechts in der Hand mein Eis, geht es in Richtung Ausgang. „Steh“ höre ich und verharre wie im Ausstellungsring, ohne Winkelung, stehend fast im Ausgang. Gespenstische Ruhe auf einmal und alle Blicke auf uns gerichtet. Naja wie im Ring halt. Hey Leute, so wichtig sind wir hier nun auch wieder nicht. Immer noch versperrend vor uns der Kläffer. Herrchen schaut fragend gegenüberstehendes Schneewittchen an und hofft auf eine Reaktion. Keine Reaktion. Typische Kombination, die uns sehr bekannt vor kommt. Schneewittchen mit Designer blinki blinki Leine und Accessoire am Ende dieser. Fixierend hampelt dieser Handtaschenhund vor mir rum, meine Leine bekommt wieder etwas Spannung. Ich schaue zu ihm hoch. Ach komm Alter, überlass ihn mir nur für einen kurzen Moment und du passt so lange auf mein Eis auf??!! Spannung liegt in der Luft. Menschen, die dies amüsant finden und Gäste, die die kritische Situation erkannt haben. Immer noch vollkommene Stille um uns herum – naja bis auf den nicht erzogenen Kollegen, der das Spiel an seiner Leine ausnutzt und dauernd vor- und zurückspringt, dazu meint er wohl noch, er hätte die Größe eines Bernhardiners. Alter, lass nur mal ganz kurz meine Leine locker, ich regel das für uns beide, weil ich hier keine Zeit auf das Szenario lieber Hund – blöder Hund habe. Mein Eis wartet auf mich!!! Und bei den Temperaturen ist es bald flüssig!

Herrchen fragt also in seiner bekannt charmanten Art und Weise: „Würden Sie bitte Ihren Hund kurz nehmen und etwas zur Seite gehen?“ Schneewittchen mit piepsiger arroganter Stimme: „Wieso, der ist doch kurz!“ Finde ich auch, komm wir gehen drauf zu und lass mich mal kurz machen, Alter! BITTE!!! Upps, Herrchens Schlagader beginnt Druck aufzubauen. Ich kann erkennen, wie sie pumpt. Immer noch ist Ruhe um uns herum, naja fast. Herrchen ruhig ernst und nicht überhörend zu Schneewittchen „Letztens hat meiner einen Pitbull totgebissen. Ziemlich blutige Sauerei vor der Bäckerei, das kann ich ihnen sagen“ und wir machen einen Vorwärtsschritt. Yeah DEFCON 1, komm zu Papa du Hampelmann. Tussiblick wird starr im Gesicht, Swarovski Leine bekommt drastischen Zug, so dass der Springer fast in der Luft hampelt, Schneewittchen in der Rückwärtsbewegung, fast fallend in die stehende und wartende Schlange. Nebenstehende Eislecker springen förmlich zur Seite. Auf einer Höhe, ziehe ich die Linke Lefze hoch und zeige dann kurz meine blickenden Zähne – yes, wir haben auf einmal ganz viel Platz. Empörende Blicke mit nicht so freundlichen Kommentaren erreichen uns. Aus der Stille wurde schlagartig eine „Diskussionsrunde“. War wieder schön mit euch! Es hätte auch anders ausgehen können mit der Schlagzeile in der Bildzeitung

„Ridgeback reißt Bulldogge in Eisdiele“.

Auf bald, Euer Mick!